Cairo - Assuan - Luxor

Im Land der Götter und Pharaonen


Ägypten fasziniert mit seiner unglaublich umfangreichen und spannenden Geschichte! Wir wollten schon immer mehr darüber erfahren und begeben uns ins Land der Götter und Pharaonen....

Tag 1

Cairo - schon der Weg vom Flughafen lässt uns erahnen, wie groß diese Stadt ist. 24 Millionen Einwohner, einfach unvorstellbar! Das Chaos auf den Straßen ist groß...Wahrscheinlich würde keines dieser unzähligen Autos bei uns eine erfolgreiche Zulassung erhalten, geschweige denn die vielen Motorrädern, auf denen teilweise ganze Familien befördert werden. Helmpflicht? Ein Fremdwort! Und zwischendrin die Menschen, die einfach mitten im Gewirr die Straße überqueren - so als wäre es das Natürlichste von der Welt, ein Sonntagsspaziergang. Dreckig, staubig, laut- Ja, Cairo ist ein Moloch...aber gerade das hat etwas Faszinierendes!

Unser Hotel Four Season ist direkt am Nil gelegen. Von unserem gemütlichen Zimmer genießen wir einen herrlichen Blick auf die Stadt.


Tag 2

Natürlich besucht man Cairo, um mehr über die Geschichte des alten Ägypten zu erfahren! So darf ein Besuch des ägyptischen Museums natürlich nicht fehlen. Das Museum ist beeindruckend! Mit unserem Guide bahnen wir uns unseren Weg durch tausende Relikte der Antike. Wie gut, dass wir durch seine spannenden Geschichten den Zusammenhang von den jeweiligen Göttern und den zugehörigen Königen verstehen und nun gewappnet sind, die Grabstätten und Tempelanlagen Life zu besuchen.

Die Pyramiden von Gizeh liegen vor den Toren Cairo‘s und sind, wenn es das Verkehrsaufkommen gut mit einem meint, in einer halben Stunde erreichbar.

Zum Lunch stoppen wir im Mena House Hotel und erhaschen den ersten Blick auf die emporragenden Pyramiden. Noch sind wir sehr aufgeregt, endlich das Weltkulturerbe zu besuchen. Wie wir später feststellen, sind wir jedoch nicht die Einzigen, die einmal im Leben diese faszinieren Bauwerke besuchen möchten...Touristen, Kameltreiber, Busse und Autos - ausblenden? Wir haben es gelernt und genießen es, an einem Ort zu sein, der schon vor 4700 Jahren Geschichte geschrieben hat.

Die Sphinx haben wir uns weitaus größer vorgestellt - dennoch ist sie ein beeindruckendes Monument inmitten weiterer antiken Grabanlagen.


Tag 3

Ein früher Vogel fängt den Wurm, um 4 Uhr fahren wir bereits in Richtung des Flughafen Cairo, um den ersten Flug nach Assuan zu erwischen.

Anderthalb Stunden später landen wir in der südlichen Metropole am Nil und begeben und auf direktem Wege zu unserem Schiff. Eine Nilkreuzfahrt eignet sich am besten, um die vielen Tempelstätten entlang des Nils zu besuchen und zu entdecken.

Es kann losgehen! Mit einem kleinen Boot gelangen wir zur Insel Philae, deren Tempel der Göttin Isis geweiht ist. Die riesengroßen, in Stein gemeißelten Gottesbilder sind imposant und erstaunlich gut erhalten. Die kleine Insel lädt zu einem gemütlichen Spaziergang ein, die Bootsfahrt ist kurzweilig und erfrischend.

"Isis war die Frau des Gottes Osiris. ... Osiris war der Gott der Unterwelt, Vorsitzender des Totengerichts und Herrscher über Tod und Wiedergeburt."

Philae

Tag 4

Am frühen Morgen ruckelt unser Schiff ein wenig und macht sich auf den Weg nach Kom Ombo.

Kom Ombo liegt zwischen Edfu und Assuan und hieß in der Antike Pa-Sebek, das Reich des Sobek, dem Krokodilgott, der schon während der prädynastischen Zeit verehrt wurde.

Nach unserm Besuch kommen wir zurück an Bord unseres Schiffes und führen unseren Weg fort, entlang des Nils, hier wo alles begann.

Im Doppeltempel von Kom Ombo wurden der Krokodilgott Sobek und der falkenköpfige Gott Haroeris verehrt.

Am Nachmittag erreichen wir Edfu. Pferdekutschen warten bereits auf uns. Der Tempel von Edfu ist der Gottestempel, der dem Gott Horus geweiht ist. Es ist der besterhaltene Tempel in ganz Ägypten. Sein Eingang wird von zwei herrlichen Statuen aus schwarzem Granit bewacht, die den Gott Horus als Falken darstellen. Beeindruckend und überwältigend!


Tag 5

Am frühen Morgen erreichen wir Luxor. Die saftig grünen Felder links und rechts der Straße, die uns zum Tal der Könige führt, leuchten in der Morgensonne. Schon bald erreichen wir die gewaltige Ausgrabungsstätte und haben die Gelegenheit, die Gräber von Ramses und Tut Ankh Amun zu besichtigen. Die Hieroglyphen und Zeichnungen der Grabkammern sind so gut erhalten, dass es fast unwirklich scheint, dass diese Grabanlagen vor tausenden von Jahren angelegt wurden.

Das Tal der Könige diente den alten Ägyptern als riesige Nekropole für ihre Herrscher. Bis heute wurden in den Bergtälern 64 Gräber aufgefunden...

Weiter führt unser Weg zum Tempel der Hatshepsut. Das Monument, das in der Westbank Region gelegen ist, wird von imposanten Felsen umhüllt und ist auf einer Anhöhe erbaut.

Es gibt viele Schiffe - unterschiedlichster Kategorien , die auf dem Nil unterwegs sind und ihre Gäste zu den berühmten Grabstätten und Tempelanlagen entlang des Nils befördern. Am Nachmittag besichtigen wir verschiedene kleinere Boutique Schiffe auf denen man die Fahrt auf dem Nil auf eine authentische Art erleben kann. Und...wer will, kann natürlich auch im Agatha Christie Style reisen! Je nach Belieben!

Am Abend machen wir uns bereit für eine Lichtershow am Karnak Tempel. Der Gottestempel war der Göttertriade Amun-Re, Mut und Chons geweiht.

In der Dunkelheit stehen wir in der imposanten Säulenhalle, zu deren Seite Säulen in 134 m Höhe in den Himmel ragen. Lichter, Musik und eine Stimme aus dem Off, die uns die Geschichten der damaligen Zeit erzählt, steigern die Spannung während der Wanderung entlang der Statuen und Obelisken. Ein Erlebnis, ohne Frage.

Karnak Tempel

Karnak Tempel


Tag 6

Der Weckruf reißt uns in aller Frühe aus dem Schlaf. Unser Flug nach Cairo startet planmäßig in Luxor. Unser Guide Haytham, der uns die gesamte Zeit begleitet hat, zeigt uns heute die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Wir besuchen eine Moschee und diverse Kirchen und besuchen den Ort, wo Jesus mit seiner Familie einige Zeit gelebt hat. Auch heute bestätigt sich unser Eindruck der Riesenmetropole. Die Stadt ist laut,schmutzig und hat nicht viel zu bieten. Als Stop-Over auf dem Weg gen Süden, sollte man hier jedoch eine Nacht einplanen.

Mitten in der Nacht reisen wir ab und lassen die vielen Sagen und Geschichten bildlich an uns vorüberziehen.

 

Wir haben unsere „Once in a Lifetime“ Reise gemacht und sind dankbar für diese großartige Erfahrung!

Gabriele Johannes & Andras Koos


Reisen aus Leidenschaft